Unser aktueller Nationalkader


Eine Aufstellung der ehemaligen Mitglieder des Kaders findet Ihr hier: Ehemaliger Kader.

Lars Kochmann

Deaflympics-Kader
Jahrgang 2001
Heimatverein DGSV: SSV 70 Halle-Neustadt
Heimatverein DSV:
Sonstiges

Teilnahme an 5. Weltmeisterschaft 2019 in Sao Paulo

DatumStreckeVorlaufRangFinaleRangBemerkungen
26.08.201950 Rücken00:27,001. Platz00:26,801. PlatzDCR, DR
28.08.2019100 Rücken01:00,691. Platz00:57,851. PlatzDCR, DR
28.08.2019100 Freistil00:55,017. Platz00:54,867. Platz
29.08.201950 Schmetterling00:26,907. Platz00:26,625. Platz
30.08.2019200 Rücken02:15,994. Platz02:09,523. PlatzDR
31.08.201950 Brust00:30,934. Platz00:30,473. PlatzDR

Sonstiges:

Duale Kariere [Quelle DGSV]: https://www.dg-sv.de/newspage.php?newsid=2101
Erstmalig wurde zwischen einem deaflympischen Leistungssportler, Lars Kochmann (Schwimmen) im Rahmen der Dualen Karriere im Behindertensport und dem Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat ein Individualfördervertrag abgeschlossen.

Ein paar Fragen an Lars

Warst Du schon immer gehörlos?

Ich war seit meiner Geburt hörgeschädigt und habe mein erstes Hörgerät glaube ich auch noch vor Ende meines ersten Lebensjahres bekommen. Daher kenne ich auch nichts anders, komme aber dank Sprachbildungsunterricht und guten Lehrern, die ich in der Schule hatte, sehr gut zurecht.

Wie bist Du zum (Wettkampf-) Schwimmen gekommen?

Wie ich zum Schwimmen gekommen bin weiß ich gar nicht so recht. Ich habe denke irgendwann in der Vorschule mein Seepferdchen gemacht. Zur selben Zeit war ich auch noch in der Ballschule. Auch heute noch probiere ich mich gerne in neuen oder anderen Sportarten aus, wie zum Beispiel Skifahren, Kajak fahren oder auch im Sommer Klippenspringen an geeigneten Orten

Da ich in der Vorschule mein Seepferdchen gemacht habe, muss ich so 5 oder 6 gewesen sein, als ich mit dem Schwimmen angefangen habe. Erste Wettkämpfe gab es auch bald und haben mich weiter voran getrieben.

Schule, Studium, Arbeit? Was machst Du heute?

Mein Abitur habe ich im Jahr 2020 abgelegt und noch im selben Jahr habe ich mein Studium an der Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg begonnen. Dort studiere ich Geschichte und Sport als Lehrer für Gymnasien, was mir bisher auch sehr viel Spaß macht. Aber der Unterschied zur Schule ist schon sehr deutlich.

Wie sieht Dein typischer Wochentag aus?

Ein normaler Tag sieht für mich folgendermaßen aus: Kurz vor 6 Uhr Aufstehen, um 7 Uhr geht es für zwei Stunden ins Wasser und am Vormittag und Nachmittag widme ich mich meinem Studium. Montag und Freitag Nachmittag habe ich noch Kraft- und Wassertraining in meinem Olympiastützpunkt in Halle/Saale. Dienstag und Donnerstag Nachmittag steht noch Athletiktraining auf dem Plan. Insgesamt, habe ich zur Zeit 8 Wassereinheiten und schwimme zwischen 35 und 40 km pro Woche.

Ist es schwierig, als einziger Gehörloser in einer hörenden Trainingsgruppe zu trainieren?

In meiner Trainingsgruppe habe ich als hörgeschädigter kaum Probleme. Zum einen, weil meine Trainingspartner und Trainerin darauf Rücksicht nehmen, zum anderen, weil im Training keine Zeit ist groß Kaffeeklatsch zu halten ;). Wenn doch einmal was ist, scheue ich mich auch nicht, zur Not auch ein drittes mal nachzufragen.

Du startest auch bei hörenden Wettkämpfen (DSV)?

Ich starte vorrangig bei DSV-Wettkämpfen, aus meiner Zeit vor dem DGSV (bin erst seit 2018 dabei) bin ich es nicht anders gewohnt. Auch existieren kaum Wettkämpfe im Rahmen des Gehörlosensports mit Ausnahme von Deutschen und Internationalen Meisterschaften.

Was sind Deine Lieblingslagen bzw. Hauptstrecken?

Mein Schwerpunkt liegt auf den Sprintstrecken, wobei ich mich hauptsächlich auf Rücken, Freistil und Brust konzentriere.

Welche Ziele hast Du?

Mein Ziel ist es, mich an meinem neuen Trainingsstandort gut weiterzuentwickeln und dann bei den Deaflympics 2022 (welche hoffentlich stattfinden) an meine Leistungen aus Sao Paulo anzuknüpfen.

Was wünschst Du Dir?

Ich wünsche mir, dass der Gehörlosensport im allgemeinen eine größere Präsenz im öffentlichen Leben bzw auch in den Köpfen der Menschen erhält. So ließen sich mehr potenzielle Interessenten gewinnen, die den Sport weiter vergrößern.

Michael Würges

Ergänzungskader
Jahrgang 1996
Heimatverein DGSV: GSV Heidelberg
Heimatverein DSV: SSG Bruhrain
Sonstiges

Teilnahmen an

10. Schwimm-Europameisterschaften der Gehörlosen vom 20. – 26. Juni 2010 in Dortmund/Deutschland

22. Deaflympics der Gehörlosen vom 26. Juli – 04. August 2013 in Sofia (Bulgarien)

Ergebnisse 10. Schwimm-EM

DatumStreckeVorlaufRangFinaleRangBemerkungen
21.06.2010100 m Brust01:21,2013. PlatzAK 14/15 Rekord
22.06.2010400 m Lagen05:33,4712. PlatzAK 14/15 Rekord
23.06.2010400 m Freistil04:51,2812. Platz
23.06.2010200 m Lagen02:36,5812. PlatzAK 14/15 Rekord
23.06.2010200 m Brust02:55,406. Platz02:51,716. PlatzDeutscher Juniorenrekord, AK 14/15 Rekord
25.06.201050 m Brust00:36,8814. Platz
25.06.20101500 m Freistil19:26,1010. Platz
26.06.20101500 m Freistil19:09,458. PlatzAK 14/15 Rekord

Ergebnisse 22. Deaflympics

DatumStreckeVorlaufRangFinaleRangBemerkungen
27.07.201350 m Brust00:33,0715. PlatzDeutscher Juniorenrekord
28.07.2013100 m Rücken01:08,6520. Platz
29.07.2013200 m Brust02:40,7512. PlatzDeutscher Juniorenrekord
29.07.2013200 m Lagen02:24,0313. Platz
31.07.201350 m Rücken00:30,9218. Platz
01.08.2013100 m Brust01:13,7412. PlatzDeutscher Juniorenrekord
01.08.2013400 m Lagen05:17,3313. Platz
02.08.2013200 m Rücken02:28,0916. Platz

Niklas Müller

  • Nachwuchskader
  • Jahrgang 2003
  • Heimatverein DGSV: GSV Heidelberg
  • Heimatverein DSV: SC Wiesbaden 1911
  • Sonstiges

Joey Pittner

  • Nachwuchskader
  • Jahrgang 2004
  • Heimatverein DGSV: GSV Chemnitz
  • Heimatverein DSV: Schwimmclub Chemnitz
  • Sonstiges

Paula Pichier


Nachwuchskader
Jahrgang 2009
Heimatverein DGSV & DSV: Wasserfreunde Spandau 04
Sonstiges: Sportschule im Olympiypark – Poelchau-Schule

Wasserfreunde Spandau 04

Mein Heimatverein sind die Wasserfreunde Spandau 04. Hier habe ich das Schwimmen gelernt und seit 2014 starte ich mit der Spandau-Badekappe im hörenden Schwimmsport (DSV).

Im Februar 2021 haben die Wasserfreunde auch das Melde- und Startrecht im DGSV erhalten und nach meinem Startrechtwechsel starte ich nun auch im Gehörlosensport für die Wasserfreunde.

  • Homepage: http://www.spandau04.de
  • Gegründet 1904 aus den beiden Stammvereinen SC Spandau 04 und Spandauer Wasserfreunde
  • Vereinsgelände: Im Olympiapark Berlin
  • Sportarten:
    • Wasserball
    • Schwimmen
    • Moderner Fünfkampf
    • Bootsport
    • Tauchsport
    • Tennis
    • Kita-, Kinder-, Schulschwimmen
    • Reha-Kurse und Physiotherapie
    • Sportkurse von Aqua-Fitness über Tae Bo und Gymnastik bis zum Fitness-Training mit Personal-Trainer
  • Über 500 aktive Schwimmer*innen alleine in den Schwimm-Leistungssportgruppen
  • In der Saison 2020/2021 tragen 25 Kadersportler*innen (DSV und DGSV) die Badekappe der Wasserfreunde
  • Trainingsstätten:
    • Forumbad, Vereinsgelände im Olympiapark: Halle Nichtschimmerbecken, Halle 25m, Freibad 50m
    • SSE Europasportpark: 50m Halle
    • Spandau Süd: 50m Halle
    • Spandau Nord: 50m Halle

Ein paar Eindrücke aus dem Forumbad, unserem Vereinsgelände:

Ein paar Fragen an Paula:

Warst Du schon immer gehörlos?
Nein. Mit 3,5 Jahren wurde festgestellt, dass ich nicht sehr viel höre. Mit 4 Jahren habe ich mein erstes CI bekomme, mit 6 Jahren musste auch mein anderes Ohr implantiert werden. Seitdem habe ich also CI’s auf beiden Seiten und ohne die Prozessoren höre ich gar nichts.

Wie bist Du zum Schwimmen gekommen?
Mein Bruder hatte Schwimmunterricht und ich musste von der Tribüne aus zuschauen. Irgendwann einmal wollte ich dann auch mal ins Wasser.

Und seit wann schwimmst Du dann?
Bei meiner ersten Schwimmstunde war ich 3,5 Jahre alt und hatte noch keine CI’s. Dann ging alles den normalen Wasserfreunde-Weg: Seepferdchen und Schwimmabzeichen in Bronze, Silber und Gold. Leistungssport, Sportschule. Meinen ersten Wettkampf hatte ich mit 5 Jahren und mit 6 Jahren bin ich das erste mal ohne Eltern in ein Trainingslager gefahren, 10 Tage an der Ostsee.

Auf welche Schule gehst Du?
Seit August 2020 gehe ich auf die Sportschule im Olympiapark – Poelchau Schule, eine der beiden “Elitenschulen des Sports” in Berlin, auf denen Schwimmen als Leistungssport möglich ist. Die Poelchau Schule ist eine Regelschulen, d.h. eine “hörende”. Ich bin dort die einzige gehörlose oder schwerhörige Schüler*in. Neben Schwimmen werden dort noch Fußball, Hockey, Leichtathletik, Moderner Fünfkampf, Rudern, Rhythmische Sportgymnastik, Eiskunstlauf und Wasserball angeboten.

Wie sieht Dein typischer Schultag aus?
Die Schule beginnt jeden Tag um 8 Uhr und dauert bis mindestens 15 Uhr. Neben den normalen Fächern wie an jeder anderen Schule auch (ja, auch 2 Stunden Schulsport) haben wir zusätzlich noch unsere Leistungssportart als Schulfach. Dies ist bei uns ein ganz normales Schulfach mit Zeugnisnoten und allem was dazugehört, wie in allen anderen Fächern auch. In meiner Klasse gibt es Schwimmen, Wasserball, rhythmische Bodengymnastik und Eiskunstlauf. Alle Sportarten haben jeden Tag mindestens eine Trainingseinheit und ohne Corona-Einschränkungen auch noch Samstag Vormittag. Natürlich heißt das auch, dass wir unser Mittagessen in der Schulkantine bekommen, ohne Essen wäre das alles nicht möglich.
Unser Training findet nicht nur in den ersten oder letzten Schulstunden des Tages statt. An manchen Tagen haben wir Training auch mitten am Tag, vorher und nachher ist also normaler Unterricht. Aber zum Glück sind die Trainingsorte alle sehr nahe an der Schule, die Schwimmhalle ist sogar im gleichen Gebäude.

Ist es schwierig, als einzige Gehörlose in einer hörenden Gruppe zu trainieren?
Nein. Im Verein kennen alle “Paula mit den Hörgeräten”. Als es für die CI’s noch keine Wasserkits gab, konnte ich weder die Trainer noch die anderen Kinder hören. Also war ich nie die erste, bin immer getaucht, habe unter Wasser geschaut, welche Übungen die anderen machen und dann einfach nachgemacht. Mit Wasserkits und seit alle Trainer*innen das Mini-Mikrofon benutzen, verstehe ich (fast) alles. Aber manchmal muss ich halt doch noch mal nachfragen.

Du startest auch bei hörenden Wettkämpfen (DSV)?
Ja. Zusammen mit meiner Trainingsgruppe starte ich wie alle anderen bei DSV-Wettkämpfen. Ich habe eine DSV-Lizenz und vor Corona sind wir zuletzt in Rostock und Magdeburg gestartet. Die Gehörlosenwettkämpfe kommen einfach dazu, aber da gibt es ja leider nicht so viele.

Welche Ziele hast Du?
Ich möchte bei den Deaflympics starten. Ich hoffe, es 2024 (oder 2025) zu schaffen. Aber das heißt noch viel, viel Training.

Was wünschst Du Dir?
Noch mehr gehörlose Mädchen, die genauso gerne schwimmen wie ich. Und vielleicht sogar aus Berlin. Im Gehörlosen-Kader sind ja sonst nur Jungs.