Bericht über die Deutschen Sprintmeisterschaften im Schwimmen in Bünde am 23. Oktober 2010

Die 4. Sprintermeisterschaften im Schwimmen fanden am 23. Oktober 2010 in der idyllisch liegenden kleinen Schwimmhalle „Bünder Welle“ statt. Der GSV Herford selbst hat nur eine kleine Schwimmgruppe, so entschied sich der Vereinsvorsitzende Manfred Barlach, den TG Ennigloh (hörenden Verein) mit ins Boot zu holen, um den personellen Bedarf, den eine Meisterschaft mit sich bringt, abzudecken. Es wurden Schiedsrichter und Kampfrichter aus Hessen und NRW eingeladen. Für alle war es neu, den Start ohne Hupsignal zu erleben. Die neue Startsignalleuchtenanlage, die erstmalig bei der Schwimm-EM in Juni 2010 in Dortmund zum Einsatz kam, wurde nun auch das erste Mal national eingesetzt. Die Schwimmer zeigten sich alle begeistert, endlich brauchten sie beim Start den Kopf nicht mehr zu verdrehen, da die Startsignalleuchte direkt neben den Startblock positioniert ist. Es war die erste Meisterschaft mit der „Ein-Startregel“, früher gab es beim Handzeichenstart die „Zwei-Startregel“. Erstaunlicherweise gab es nicht einmal einen Fehlstart.

Schwimmhalle „Bünder Welle“

Die geringe Teilnehmerzahl war das einzige Manko bei dieser Veranstaltung. Manfred Barlach bemühte sich, den Verantwortlichen Rede und Antwort zu stehen, dass der Gehörlosensport auch im Schwimmsport arge Nachwuchsprobleme hat und das es wichtig ist, die Tradition einer der ältesten Sparten des DGS zu bewahren.

Kampfricher u. Organisationsteam

Per Beameranzeige wurden die Schwimmer aus 10 Vereinen zum Start und später zur Siegerehrung aufgerufen. Für die hörenden Kampfrichter und Betreuer erfolgte parallel der Startaufruf per Mikrofon, so verlief die Veranstaltung ohne jegliche Kommunikationsbarriere für alle ohne Probleme.

Pokalgewinner Jugend

Trotz der geringen Teilnehmeranzahl gab es einige neue Nachwuchsgesichter wie zum Bsp. Sinah Schwemmer vom SV 08 Auerbach. Sie zeigte sich unbeeindruckt und setzte sich gleich 2mal gegen ihre Konkurrentinnen durch. Sprintertopleistungen konnte man von den anwesenden Teilnehmern der EM 2010 nicht erwarten, hier muss die Beteiligung höher liegen.

Je nach Alterskategorie wurden die besten Schwimmer mit einen Ehrenpokal belohnt, sie wurden von der Sparkasse Herford gestiftet und durch den Vereinsvorsitzenden M. Barlach überreicht.

Offene Klasse

weiblich: Linda Neumann, Berliner GSV

männlich: Robin Goldberg, Dresdner GSV

Masterklassen

weiblich: Gerda Reinhard, GSV Heidelberg

männlich: Thomas Gaitzsch, GSV Leipzig

Nachwuchs 14-17 Jahre

weiblich: Simone Stürenburg, GSV Bremen

männlich: Jan-Hendrik Anstipp, GSV Bremen

Nachwuchs 11-13 Jahre

weiblich: Lara Mandel, GSV Bremen

männlich: Steven Stürenburg, GSV Bremen

Nachwuchs 8-10 Jahre

weiblich: Sheila Schlechter, GSV Herford

männlich: Alexander Gaul, GSF Dönberg

Die DGS-Sparte Schwimmen bedankt sich herzlich für die hervorragende Unterstützung der Stadt Bünde, den GSV Herford, TG Ennigloh, den Schiedsrichtern und Kampfrichtern sowie allen Helfern und Schwimmfreunden für ihren ehrenamtlichen Einsatz.

2010 – Bericht Bünde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.